Seit April 2019 ist die Ambulanz Erfurt gemäß ThürBKG Mitwirkende im Katastrophenschutz der Stadt Erfurt.

Wir begrüßen unsere motivierten Katastrophenschutzhelfer, die am 14.05.2019 bereits Ihre erste Übung absolviert haben.

Anschlag am Erfurter Hauptbahnhof: Retter trainieren den Ernstfall

Dienstagnacht von 23.00 Uhr bis 04.30 fand auf dem     Erfurter  HAUPTBAHNHOF eine große ANTI-TERROR-ÜBUNG statt. Im Hauptbahnhof übten Polizei und 350 Retter das Vorgehen nach einem terroristischen Anschlag.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz trainierten in der Landeshauptstadt den Ernstfall. 90 Statisten mimten Verletzte nach einem schweren Anschlag. 350 Retter und Helfer im und um den Bahnhof herum kümmerten sich um sie.

Die Übung wurde zuvor geheim gehalten. Manche Passanten oder Anwohner dürften sie deshalb für echt gehalten haben. Die Straßen um den Hauptbahnhof waren abgesperrt. Nachdem die Patienten nach Schwere ihrer Verletzungen sortiert wurden, kamen sie zur Behandlung in aufgestellte Zelte, eine benachbarte Schule sowie zwei Krankenhäuser. Auch eine Drohne war im Einsatz. Rettungshelfer vor Ort konnten somit die Lage vor Ort besser überblicken.